Gleitschirmfliegen – Paragleiten – Drachenfliegen

Kurt Eder

Kurt Eder
Weltmeister im Streckenflug 2011 (Kat. Sport)

Wir gratulieren Kurt Eder zu seinen Erfolgen und wünschen ihm weiterhin viele erfolgreiche Starts und Flüge vom Speikboden.

Details zu Kurt EderFotos

Speikboden: exzellenter Thermikberg und DAS Streckenflugeldorado in Südtirol (Burkhard Martens)


Wetterwerte – Startplatz (2.450m) – Di, 22.07.2014 - 15:58 Uhr

Lufttemperatur: 9,1 °C Wind aktuell: 29 km/h 44° NO
Luftfeuchte: 90 % Wind 10min Mittel: 19 km/h 42° NO
Luftdruck: 967,5 mb Barometer Trend Wind 10min Max: 35 km/h 34° NO
Der Speikboden wurde bei den Streckenfliegern durch Kurt Eder sehr bekannt. Der Südtiroler verlässt selten seine Heimat und ist regelmäßig in der XC-Weltweitwertung auf dem Treppchen. Das zeigt das Potenzial des Gebietes auf. Der Speikboden ist sowohl für Einsteiger als auch für erfahrene Piloten ein hervorragendes Streckenfluggebiet, geflogen werden kann das ganze Jahr über, die besten Vorraussetzungen findet man jedoch von Juni bis September. Das Panorama in dem Fluggebiet ist umwerfend. Im Süden kann man sogar bis in die zentralen Dolomiten schauen. Der Speikboden liegt gleich südlich des Zillertaler Alpenhauptkamms. Er ist dadurch schlecht vor Nordwind geschützt, bläst dieser zu stark wird besser nicht geflogen. Das dahinter liegende hohe imposante Durreckmassiv schütz den Startplatz aber sogar vor mäßigem Nordwind.

Startplatz


Startplatz (Schwierigkeit: einfach) auf 2.450 m Meereshöhe (GPS: N46°54´54´´ E011°53´57´´). Mit der Kabinanbahn Speikboden fährt man zur Bergstation (2.000 m), hier läuft man ca. 7 Minuten bis zum Sessellift Sonnklar, der auf 2.400 m Merreshöhe befördert. Es gibt mehrere Startmöglichkeiten. Die schöneren Startplätze befinden sich westlich der Bergstation. Man läuft ca. 10 Minuten erst bergab, dann bergauf Richtung Speikboden-Gipfel. Man kommt an Wiesen vorbei, die südlich ausgerichtet sind. Hier befindet sich gegenüber ein Nordstartplatz. Im Frühling bei Schnee am Berg kann man in wenigen Minuten nach Osten leicht bergab gehen, hier findet man eine schöne Südstartmöglichkeit. Man kann auch weiter zum Kreuz gehen. Hier kann man nach Norden, Osten und Süden starten.

Landeplatz


Sand in Taufers: 870 m, GPS: N46°54´43´´ E011°57´38´´. Eine riesige hindernisfreie Wiese südöstlich von Sand. Den Landeplatz erreicht man, indem man kurz vor Sand rechts Richtung Ahornach abbiegt und dann nach Kematen bzw. Industriezone weiter fährt. Er liegt neben der Straße bei der Sporthalle und dem Schwimmbad. Eine Hinweistafel und Windsack sind vorhanden. Der Club bittet die dort aufgeführten Verhaltensweisen zu beachten, beim Start vom Speikboden müssen keine Landegebühren bezahlt werden. Tipp: Fahrrad abstellen, um das Auto zurück zu holen. Unter www.oberhollenzer.com finden Sie Busverbindungen (teilweise nur werktags) vom Landeplatz (Citybus-Haltestelle "Sand i. T. Industriezone") bis zum Busbahnhof in Sand in Taufers. Dort angelangt fährt man mit dem Linienbus eine Station weiter taleinwärts Richtung Luttach bis zum Parkplatz der Speikboden Bergbahnen.
Drachenfliegen
Karl Reichegger
Weltmeister 2010 im Streckenflug (Drachenfliegen)

Örtlicher Flieger-Club – der Falkenclub


Falkenclub Ahrntal – Sand in Taufers
Tel: +39 0474 554 666
info@falkenclub.com
www.falkenclub.com

Der Transport von Drachen ist mit den Liftanlage leider nicht möglich (außer dieser lässt sich auf 2m Länge zusammenklappen). Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an den Falkenclub, dieser organisiert Fahrten mit dem Geländewagen hoch zum Startplatz.

Weitere Informationen


Texte und Videos sind dem DVD-Fluggebieteführer
Die schönsten Fluggebiete der mittleren und östlichen Alpen
von Burkhard Martend und Nina-Renate Brümmer (Thermikwolke.de) entnommen.

Auf Youtube ist eine tolle Speikboden-Vorschau dieses DVD-Fluggebieteführers zu sehen.